Emotionen als mentale Stärke

Golfmental-Umgang-mit-Emotionen

Mit spontanen und meist unbewussten Selbstberührungen im Gesicht kann der menschliche Organismus kurzfristig Ueberlastungen ausgleichen. Sie funktionieren wie eine Art Reset. Streichen wir uns zum Beispiel über das Kinn, besinnt sich das Gehirn wieder auf die Aufgabe, mit der es vor dem Störreiz beschäftigt war. Die Selbstberührung ist eher ein komplexer, effizienter Mechanismus zur Selbstregulation als Ausdruck von Unsicherheit und Stress. Sie gleicht emotionale Schwankungen aus .

Gute Fragen:

  1. In welchen Situationen während dem Golfspiel zeigen sich welche Emotionen?
  2. Wann berühre ich mich wie im Gesicht?
  3. Welche Berührung will ich nächstes Mal bewusst bei Unruhe vornehmen?